AnschlussverteilerschrankP-AVEV 63/221-6/V2/X/ RAL1018 PROFIL



AnschlussverteilerschrankP-AVEV 63/221-6/V2/X/ RAL1018 PROFIL

Produktinformationen
Artikelnummer:4442007100
EAN:4030176567256
Gruppe:PROFIL Anschlussverteilerschrank
Typ: P-AVEV 63/221-6/V2/X
Leistung: 44 kVA
Anschlusssicherung: NH00/80A
Zählerfeld: 1
FI-Schutzschalter 0,3 A Typ B: 63 A
FI-Schutzschalter 0,03 Typ B: 63 A
CEE-Steckdosen 5-polig 400 V/6 h 16 A: 2
CEE-Steckdosen 5-polig 400 V/6 h 32 A: 2
CEE-Steckdosen 5-polig 400 V/6 h 63 A: 1
Schutzkontaktsteckdosen 230 V/16 A: 6
Marke: PROFIL
WGNr.: 999
Mehr Artikelmerkmale anzeigen
Fragen zum Produkt?
Ihr Ansprechpartner

Olaf Winkelmann
Anton Kreitz & W.H. Ostermann GmbH
+49 (0)2323 140712
+49 (0)2323 - 140741
olaf.winkelmann@kreitz-ostermann.com
http://kreitz-ostermann.de
PROFIL Anschlussverteilerschrank

Die Norm: Errichtung von Niederspannungsschaltanlagen (DIN VDE 0100-704) Teil 7-704; Anforderungen für Betriebsstätten, Räume und Anlagen besonderer Art – Baustellen, wurde überarbeitet und beinhaltet folgende wichtige Änderungen für Ersteller und Betreiber von Baustromanlagen.

Die wichtigsten Änderungen sind:

1. Alle Drehstrom-Steckdosen bis einschließlich 63 A müssen mit einer Fehlerstromschutzeinrichtung (RCD) vom Typ B in Übereinstimmung mit EN62423 geschützt werden.
2. Fest angeschlossene Baustromverteiler (ACS) mit Steckdosen müssen Einrichtungen zum Trennen der Einspeisung enthalten, die gegen das Einschalten abschließbar und für Laien (BA1) benutzbar sind. Eine verschließbare Umhüllung und Lasttrennschalter sind nicht ausreichend.

Beide genannten Punkte wurden mittlerweile in den Normengremien abschließend behandelt und die Punkte in der oben genannten Norm übernommen.

Zeitlicher Ablauf der Normenänderung:
Ab dem 18.05.2021 Rückzug der bisherigen DIN VDE 0100-704:2007-10 und alleinige Gültigkeit der neuen Norm.

Das bedeutet für den Anwender:
Bis zum Rückzug der „Alten Norm “ gelten beide Normen. Das bedeutet Baustromanlagen können gemäß beider Normen aufgebaut und betrieben werden. Der Betreiber muss sich nur klar machen, nach welcher Norm er arbeitet und dies auch dokumentieren. Anlagen, die vor dem Stichtag im Jahr 2020 nach „Alter Norm “ eingerichtet wurden, dürfen auch nach dem Stichtag in dieser Weise weiterbetrieben werden. Werden allerdings nach dem Stichtag Änderungen an der Anlage gemacht, muss die komplette Anlage auf den neuen Standard umgerüstet werden.

Fazit:
Die normgerechte Qualifizierung des Verteilerbestandes ist und bleibt eine unternehmerische Entscheidung und liegt im Verantwortungsbereich des Unternehmers. Wichtig in diesem Zusammenhang ist aber auch zu beachten, dass schon heute unter Berücksichtigung der VDE 0160 und VDE 0100 Teil 530, RCD’s vom Typ B eingesetzt werden müssen! Oder allgemein ausgedrückt, wo heute ein Gerät mit Frequenzumrichter eingesetzt wird, muss auch heute schon ein Typ B RCD im Baustromverteiler verwendet werden.
Sicher ist aber, dass die beiden oben genannten Punkte Mitte 2021 als unumstößlicher Fakt zu beachten sind.


Keine weiteren Herstellerinformationen vorhanden.



Datenschutz